FAQ Sektion

VStabi & Logo-FAQ

Wie funktioniert das nochmal mit der Registrierung, dem Login und dem Update?
In diesen Videos haben wir exakt beschrieben, wie's geht.


Ich habe einen Benutzernamen und ein Kennwort, kann mich aber nicht mehr einloggen ... was tun?
Wahrscheinlich sind die Zugangsdaten noch vom alten Software-Shop (mikado-heli.com.hk).
Aus Datenschutzgründen wurden die Zugangsdaten nicht in den deutschen Shop (mikado-heli.de) übertragen.
Bitte registrieren Sie sich dort neu, verwenden Sie die selbe E-Mail-Adresse wie zuletzt: sie ist der Schlüssel zu Ihren Geräten.


Mein VStabi-Update hat abgebrochen, was tun?
Kein Problem: hier gibt es die Recovery-Firmware und eine Kurzanleitung (bitte ganz runter scrollen).


Muss ich den Treiber separat herunterladen und installieren?
Nein, der aktuelle Treiber ist immer Bestandteil des Software-Downloads: auf dem PC nach der Installation zu finden unter C:\Programme\VStabi_53\drivers, auf dem Mac ist es der Installer SiLabs_VStabi Driver_2.9


Mein Computer stellt keine Verbindung mit der VStabi her, was kann ich tun?
Manchmal spielt uns das Betriebssystem oder eine Firewall oder ein Virenscanner einen Streich.
Manchmal sind auch die Energie-Einstellungen eines tragbaren Rechners nicht optimal.
Hier haben wir ein paar Infos zur Software zur Treiber-Installation zusammengetragen.


Ich habe ständig Unterspannungswarnungen im Event-Log, woher kann das kommen?
Hier haben wir ein paar Infos zu BECs und Servos zusammengetragen.


Ich möchte meine VStabi zum Service einschicken oder Heli-Teile reklamieren, an wen kann ich mich wenden?
Es ist in jedem Fall sinnvoll, vorher unser Forum zu nutzen, oder anzurufen/uns eine Nachricht zu senden – viele Probleme lassen sich schnell und unkompliziert selbst lösen, ohne dass lange Wartezeiten oder Kosten entstehen.
Wenn Ihr eingeloggt seid, könnt Ihr hier eine VStabi-Service-Meldung absetzen, oder hier einen Heli-Teile-RMA starten. Bei Heli-Teile-RMAs wird sich ein Mitarbeiter schnellstmöglich melden, bei VStabi-Service-Meldungen warten wir die Einsendung der VStabi ab, bevor es dazu Rückmeldung gibt.


Wie lange dauert ein Service-Fall?
VStabi-Service-Fälle sind i. d. R. innerhalb von 2-3 Werktagen nach Eingang abgeschlossen, Heli-Teile-RMAs versuchen wir ähnlich schnell abzuwickeln. Wenn ein Regler oder Motor eingeschickt werden muss, kann es ggfs. etwas länger dauern, da diese möglicherweise zum Hersteller zum Service weitergeleitet werden.


Wenn ich den Hecknüppel bewege wird Heckvollausschlag schon bei 2/3 des Knüppelweges erreicht?

Bitte lesen Sie hier noch einmal die Sendereinstellungen nach.

Lösen Sie sich von dem Gedanken, dass der Knüppelausschlag in irgendeinem Zusammenhang mit der Bewegung des Servos steht. Wir geben grundsätzlich nur Drehraten vor, das VStabi steuert die dafür notwendigen Wege am Servo. Und da solche 'Tests' am Boden ausgeführt werden bewegt sich der Heli nicht: schon bei kleinen Knüppelausschlägen werden volle Servowege gefahren.


Mein Heckrotorumlenkhebel steht nicht im rechten Winkel, das Heckgestänge ist zu lang!

Bitte hier noch einmal die mechanische Heckeinstellung nachlesen.


Ich habe immer mal wieder 'gefährliche Vibrationen' im Logfile

Eine Vibrationsanalyse kann max. im Schwebeflug in Verbindung mit einem Bluetooth Modul durchgeführt werden. Im normalen Flug erzeugen dynamische Lastwechsel am Rotorkopf ständig starke Erschütterungen des gesamten Modells. Das ist ein normaler Vorgang in der Flugdynamik und hat keine weitere Bedeutung.


Mein Hauptzahnrad hat Spiel, wo bekomme ich Unterlegscheiben?

Das Spiel am Hauptzahnrad von LOGO 500 / 600 Modellen ist normal und bewusst so eingebaut worden. Bedingt durch das manuelle Einschrauben des Freilaufes und den Klemmrollenfreilauf selber ergibt sich immer ein leichter Höhenschlag des Hauptzahnrades. Der Freilauf öffnet und schliesst während eines normalen Fluges einige Dutzend- bis Hundert- mal. Um den Höhenschlag ausgleichen und sich immer wieder neu am Ritzel ausrichten zu können kann sich der Freilauf sammt Zahnrad 1-2mm auf der Hauptrotorwelle auf und ab bewegen.
Beseitigt man das Spiel hat es erheblichen Verschleiss am Hauptzahnrad und u.U. sogar ein Versagen des Freilaufes zur Folge.


Die Heckrotorblatthalter an meinem Logo haben Spiel!

Durch immer höhere Drehzahlen und extrem Steife Heckrotorblätter gibt es am Heck nichts mehr was Dämpft. Da aber Heckrotorblätter in Handarbeit gefertigt werden ergeben sich hier immer minimalste Unterschiede im Spurlauf. Und im Gegensatz zum Hauptrotor möchte man eines am Heckrotor gar nicht haben: Mastmomente die auf die Heckrotorwelle wirken und Vibrationen erzeugen.
Das minimal Spiel in den Blatthalter sorgt in Verbindung mit der Fliehkraft für eine dynamische Dämpfung (je mehr Drehzahl desto härter) und einen deutlich vibrationsärmeren Lauf des Heckrotors.


Meine Taumelscheibe hat Spiel!

Geringes Lagerspiel kann man leicht selber durch Nachziehen (in achtel -  Schritten!!!) der Inbus-Schraube einstellen. Aber bitte nicht zu fest anziehen, dann neigt das Lager ggfs. zum 'rubbeln' und wird unwiederruflich beschädigt!
Leichtes Spiel der Kalotte im Kunststoffträger ist normal und hat keinen Einfluss auf die Präzision da es nur axial auf der Rotorwelle auftritt aber keinen Wirkung auf die Pitchfunktion hat.
Bedenken Sie auch das die Taumelscheine ein 'Verschleissteil' ist, wie jedes andere sich drehende Lager am Modell auch, welches nach einigen hundert Flügen ausgetauscht werden sollte.


Ich habe 'Unterspannungswarnungen' im Logfile, mit anderen fbl System hatte ich aber keine Probleme.

Andere flybarless Systeme loggen auch nicht die Spannungen und andere Parameter während des Fluges so das man gar nicht beurteile kann was im Flug wirklich passiert ist. Die meisten zusätzlichen Datenlogger und Telemtrie Systeme sind von der Erfassung her zu langsam, so das Eibrüche u.U. gar nicht erfasst werden können.

Wenn also eine Unterspannungwarnung auftritt, so ist die ernst zu nehmen und die Ursache in der mangelhaften Spannungsversorgung zu beseitigen.


Ich habe meine Taumelscheibe mit einer Lehre exakt ausgerichtet. Ist trotzdem ein Trimflug notwendig?

Bedingt durch einige physikalische Effekte (zum Beispiel müssen wir den Seitenschub des Heckrotors mit Roll kompensieren) ist die Stellung der Taumelscheiben im Schwebeflug niemals absolut gerade. Somit ist es auch letztlich nicht unbedingt notwendig eine Einstelllehre zu verwenden. Das geschulte menschliche Auge reicht mit einer guten Anleitung völlig aus. Fliegen ist danach  und ohne Trimflug kein Problem. Sollten im Flug z.B. Pirouetten nicht auf der Stelle bleiben kann dies mit einem Trimflug verbessert werden. Wird nichts dergleichen bemerkt bzw. stört es den Piloten nicht - ist ein Trimflug nicht erforderlich.


Ist bei meinem LOGO ein Anti-Static Set erforderlich?

Grundsätzlich liegt bei allen LOGO Modellen bei denen wir ein Anti-Staic Set für notwendig erachten ein solches dem Baukasten bei. Es hat sich gezeigt das Modelle mit einem PU Riemen (orange) anfälliger dafür sind als solche mit NE Riemen (schwarz). Die schwarzen NE Riemen sind zudem in sich leitend und (sollten) gar keine Ladungen aufbauen können.


Wie stelle ich die richtige Riemenspannung ein?

Die richtige Riemenspannung kann man nur bei der Temperatur bei der das Modell geflogen wird korrekt einstellen. Je nach Modell verändert sich die Heckrohrlänge durch Temperaturschwankungen um bis zu 1mm. Daher das Modell immer erst 15min in der Temperatur stehen lassen bei der geflogen werden soll und dann erst die Spannung ggfs. nachjustieren. Der Riemen sollte sich in jedem Fall noch 1cm eindrücken lassen. Zu starke Spannung ist dabei zu vermeinden (Lagerverschleiss), im Zweifelsfall lieber etwas zu lose als zu stramm. Sollte der Riemen im Flug überspringen (deutlich hörbar) ist die Spannung zu gering.

Normalerweise reicht es, den Riemen 2 mal im Jahr zu spannen (jeweils zu den wechseln von Sommer auf Winter). Da die Änderung durch das Spannen meistens unter 1mm ist, spielt der Einfluss auf die sich ja damit auch änderde Heckgestängelänge keine Rolle. Ggfs. macht man einen neuen Trimmflug.


Wie stelle ich das Zahnflankenspiel ein?

Bewährt hat sich hier den Motor ganz an das Hauptzahnrad heranzuschieben und dann mit nur einer Schraube handfest anzuschrauben. Dann dreht man das Hauptzahnrad ein paar mal langsam mit der Hand durch. Hierbei stellt sich dann ein minimales Spiel ein. Nach Festziehen der zweiten Schraube kontrolliert man noch einmal das Spiel an min. 4 Stellen des Hauptzahnrades (bedingt durch den Freilauf und die händische Verschraubung von Zahnrad und Freilaufnabe wird es nie 100% rund laufen): es sollte bei leichtem Bewegen des Zahnrades ein leichtes 'tick-tick' spürbar sein.

Keinesfalls geeigent ist die Methode mit einem Papierstreifen! Durch die Pfeilverzahnung wird das Spiel hier viel zu groß.