Setup Tips

Während der IRCHA 2010 haben einige professionelle Piloten auf V5 geupdatet bzw. installiert. Hinterher gab es vereinzelt Wünsche nach mehr Drehrate auf Zyklisch. Hier ein paar Hinweise wie man das erreichen kann ohne Einbußen an der sonstigen Performance von V5 zu bekommen. Bitte beachten daß diese Tips nicht für Anfänger geeignet sind!

Die V5 und V4 haben dieselben Optimizer welche den besten Neutralpunkt des Systems herausfinden sollen. Das heißt hier werden interne Parameter so verändert daß der Heli von sich aus entsprechend der Knüppeleingabe auf der jeweiligen Achse dreht ohne den Regelkreis hierzu groß in Anspruch zu nehmen. In Folge dessen haben wir am Heli bestes Ansprech- und Stopverhalten.

Natürlich hat diese Sache auch ihre Grenzen. Die Optimierer können nur arbeiten wenn das System genug Reserve (Weg) übrig hat. Wenn die Regelung schon voll am Limit ist sind diese Grenzen erreicht. Man sieht das durch das erscheinen der "Cyclic Ring" Meldung im Event Log bei Manövern mit zyklischem Vollausschlag.

In V5 werden in diesem Fall die Optimizer nicht weiterberechnet solange der Cyclic Ring aktiv ist. Das heißt ... bei einem Optimizerflug mit vollen Knüppelausschlägen (Flips über Nick und Roll) und hoher Drehrate wird sich hier nichts bewegen. Anstelle dessen kommt o.g. Meldung im Log.

 

Manuelle Optimierung

Wenn man dies weiß kann man andere Wege suchen um eine Optimierung für hohe Drehraten zu erreichen. Erhöht man die Werte von Hand (in V5 Pro möglich) bekommt man mehr Drehrate. Wenn der Wert zu hoch ist werden sich i.d.R. Effekte wie "zurückschlagen" und Wellenflug einstellen.

Man kann das auch testen indem man aus dem Vorwärtsflug einen viertel Loop macht. Dann mehrfach Pitch positiv und negativ geben. Wenn sich die Nase des Helis nun über Nick bewegt passen die Werte nicht. Optimalerweise sollte sie hier senkrecht bleiben.

Manche 3D Piloten mögen diese extremen Drehraten und so sollten sie sich über die o.g. Effekte nicht allzuviele Gedanken machen da solche Figuren in deren Flugprogramm meist nicht vorkommen. In diesem Fall ... Einstellen bis es vom Gefühl her paßt.

Höhere Werte bezwecken aggressivere Reaktionen des Helis und höhere Gesamtdrehraten. Sind die Werte viel zu hoch wird der Heli nach einem harten zyklischen Stop zurückschlagen.

Zu nierder Werte haben schlaffe Reaktion und geringe Drehraten zur Folge. Der Heli wird nach einem Stop nachdrehen wollen.

 

Optimierung mit verminderter Drehrate

Um jetzt aber dennoch den Optimizer für das Ermitteln des Neutralpunktes trotz hoher Wunschdrehrate benutzen zu können gibt es einen Trick. Man reduziert einfach die Drehratenvorgabe vom Sender während der Optimierungsflüge.

Zum Beispiel stellen wir Dual Rate auf 60% Nick und Roll ein. Damit machen wir nun einen Optimizerflug mit Überschlägen in alle 4 Richtungen (Vollausschlag). Danach die Dual Rate wieder auf 100% stellen und den Optimizer ausschalten. Somit ist das System für hohe Drehraten angepaßt worden.

Wichtig wäre noch daß man die Wendigkeit vor der Optimierung auf den gewünschten Wert stellt. 115 wären ein Wert für höchste Raten, mehr gibt vermutlich kein Heli der Welt her. Bitte nach der Optimierung den Wendigkeitsschieber nicht mehr verstellen da dies die Optimizer resettet. Natürlich kann man sich die Optimizerwerte auch notieren oder in einem Setupfile speichern.

Die Meldung "Cyclic Ring" im Log erscheint übrigens nur bei längerer Begrenzug des Ausschlages durch denselben. Kurze Begrenzungen die im 3D Flug vorkommen können werden nicht geloggt.